Grafenberger Allee 100
40237 Düsseldorf
Tel.: + 49 211 600692-0
Fax: + 49 211 600692-24
arbeitsgruppen@dgk.org

Archives by date

You are browsing the site archives by date.

Miteinander stark für schwache Herzen

In Deutschland ist Herzinsuffizienz die häufigste Ursache für eine Krankenhausaufnahme. Die Ursachen einer Herzinsuffizienz wie auch die Begleitprobleme und deshalb auch die Behandlungsansätze sind sehr zahlreich. Um die komplexe Behandlung zu optimieren, empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie den Einsatz von spezialisiertem Pflege- und Assistenzpersonal. Seit 10 Jahren bietet das Deutsche Zentrum für Herzinsuffizienz (DZHI) die Weiterbildung zur Herzinsuffizienzschwester / -Pfleger an. Ebenso bildet die Deutsche Gesellschaft für Gesundheits- und Pflegewissenschaft mbH zur Pflegeexpertin /Pflegeexperte für Herzinsuffizienz aus. Die Weiterbildungen sollen interessierte Pflegekräfte dazu befähigen, der Versorgungssituation von herzinsuffizienten Patienten angemessen zu begegnen.

Das vom Deutschen Zentrum für Herzinsuffizienz und von der Bundesarbeitsgemeinschaft Pflegeexperten Herzinsuffizienz gemeinsam veranstaltete Symposium richtet sich an interessierte und spezialisierte Pflegekräfte, die an der Versorgung, Begleitung und im Management von herzinsuffizienten Patienten wesentliche Aufgaben übernehmen.

Die Details der Einladung entnehmen Sie bitte hier

Das Friedrich-Ebert-Krankenhaus Neumünster GmbH sucht

Leitung Herzkatheterlabor und EKG  – Medizinisch-Technischer-Dienst (m/w/d)

– unbefristet in Vollzeit –

Alle wichtigen Informationen finden Sie hier.

Kardiologie ist immer Teamarbeit

Die Entwicklung neuer Therapieverfahren in der Kardiologie fordert auch dem nicht ärztlichen Personal in dem Fachgebiet immer mehr Spezialwissen ab.

Mehr dazu erfahren Sie in dem Interview mit Herrn Michael Jacobs, dass in der 6. Ausgabe der Cardio News am 28.06.2019 veröffentlicht wurde.

Hier geht es zum Interview.

Fortbildung Rhythmologie für Assistenzpersonal

Die invasive Elektrophysiologie ist ein vielfältiges und innovatives Teilgebiet der Kardiologie. Ihre beiden wesentlichen Bereiche umfassen die Ablationstherapie von Herzrhythmusstörungen sowie die Aggregattherapie bei brady- und tachykarden Herzrhythmusstörungen oder im Rahmen der integrierten Herzinsuffizienztherapie.

Zunehmend erfolgt die Spezialisierung auch im Assistenzpersonalbereich. Daher hat die Arbeitsgrupppe Rhythmologie (AG1) einen Fortbildungskurs entwickelt. Wir wenden uns mit diesem Kurs an ambitionierte MitarbeiterInnen in der Elektrophysiologie, die ihr rhythmologisches Wissen überprüfen, aktualisieren und erweitern möchten. Wesentliche Grundlagen, moderne Therapiestrategien aber auch Tipps und Tricks sollen praxisnah und interaktiv vermittelt werden.

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen zum Kurs in Göttingen. Alle weiteren Orte und Daten folgen in Kürze:

Infos zum Kurs in Bad Neustadt an der Saale

Basismodul „Mit Herz für´s Herz“

Im Herzkatheterlabor (HKL) stehen Medizinische Fachangestellte vor besonderen Herausforderungen. Die Entwicklung neuer, innovativer Therapieverfahren erfordert eine Spezialisierung des Assistenzpersonals und des kardiologischen Pflegepersonals.

Abschnitt I 24.10. – 26.10.2019 Beginn jeweils um 09.00 Uhr
Abschnitt II 14.11. – 16.11.2019 Ende jeweils um 16.30 Uhr
Aufbaumodule finden im Anschluss an die Basismodule statt und können einzeln gebucht werden.

Alle wichtigen Informationen zu den Basismodulen finden Sie hier.

Die Sektion auf der JT der DGK in Mannheim 2019

Wir waren live dabei: auf der Jahrestagung 2019 in Mannheim (24.-29.4.).
Die Sektion war zahlreich vertreten und wir können, koordiniert von Herrn Michael Jacobs und Frau Sandra Leß, auf erfolgreiche vier Tage Fortbildung zurückblicken.
Erstmalig gab es in der Acute/Population Science Box  (Foto) spannende Themen für unsere Sektions-Mitglieder:

  • TAVI: Was macht ein TAVI-Koordinator und wieso profitieren Patient und Klinik davon?
  • Häufig verwendete Medikamente im EPU Labor und HKL
  • Tiefe Analgosedierung: Durchführung, Dokumentation und Patientenüberwachung
  • Tipps & Tricks bei Notfällen im Herzkatheterlabor
  • Anwendung von erweiterter invasiver Diagnostik im Herzkatheterlabor

Wir möchten uns für die rege Teilnahme und besonders für die  interaktive Diskussionen und Fragen bedanken. Ein kollegialer Austausch ist und bleibt unverzichtbar. Daher sind wir, die Sektion Assistenz- und Pflegepersonal in der Kardiologie, ebenfalls in Berlin auf den Herztagen vom 10.-12.10.2019 mit einem umfangreichen Programm vertreten:

  • Der Notfallpatient im Herzkatheterlabor
  • Wissenschaftliches Arbeiten des nichtärztlichen Assistenzpersonal
  • Patienten mit Herzinsuffizienz
  • Devicetherapie
  • Angst und Sedierung
  • EKG- Kunde

Kommt vorbei, bringt euer Team mit und lasst uns durch Fortbildung und Austausch aneinander wachsen!

Herzlichst

Miriam Schnur

Posterpreis 2019 der Sektion Assistenz- und Pflegepersonal in der DGK

Das Assistenzpersonal hat zu den Herztagen 2019 vom 10.-12. Oktober 2019 in Berlin erneut die Möglichkeit, durch eine Posterpräsentation seine tägliche Arbeit vorzustellen. Aus eigener Erfahrung dürfen wir Ihnen versichern, dass die Erstellung und Präsentation eines Posters nicht schwierig ist.

Der erste Schritt zur Erstellung eines Posters ist das Fertigen eines Abstracts, das bis zum 08. Juli 2019 bei der DGK ausschließlich per Mail an kongress@dgk.org mit dem Betreff „Abstract-Einreichung Sektion Assistenz- und Pflegepersonal in der DGK“ eingereicht sein muss.

In dem Abstract soll in einigen Sätzen kurz der Inhalt des Posters beschrieben werden. Für die eigentliche Postererstellung bleibt Ihnen somit bis zu den Herztagen 2019 im Oktober genügend Zeit.

Drei Poster werden durch eine Jury mit 1.000 Euro für den ersten Preis, 500 Euro für den zweiten Preis sowie 250 Euro für den dritten Preis prämiert.

Voraussetzungen und Kriterien:

  • alle Autoren gehören zur Berufsgruppe Assistenz-und Pflegepersonal
  • Deadline Abstract-Einreichung: 28.06.2019
  • Abstract-Titel: max. 200 Zeichen inkl. Leerzeichen
  • Inhalt des Abstract: max. 3.500 Zeichen inkl. Leerzeichen
  • Grafiken zählen nicht
  • die Autoren müssen inkl. aller Anschriften angegeben werden
  • die Einreichung muss als Word-Dokument (Nicht als PDF erfolgen)
  • das Abstract wird per Mail gesendet an: kongress@dgk.org

Wir appellieren an Sie alle, diese hervorragende Gelegenheit zu nutzen und sich mit einem Poster an den Herztagen 2019 in Berlin zu beteiligen. Sollten Sie sich grundsätzlich mit dem Gedanken tragen, auch einmal ein Poster zu präsentieren, so scheuen Sie sich bitte nicht, uns persönlich anzurufen. Gerne sind wir Ihnen bei weiteren Überlegungen behilflich.

Die Sektion Assistenz- und Pflegepersonal (S1) vergibt zu den DGK Herztagen 2019 erneut 10 Reisekostenstipendien. Zusätzlich zur Reise- und Hotelkostenerstattung erhalten Sie als Mitglied der S1 freien Eintritt zum Kongress. Bis zum 16. September 2019 können Sie sich auf ein Reisekostenstipendium bewerben.

Voraussetzung:

  • Mitgliedschaft in der Sektion Assistenz- und Pflegepersonal (S1)
  • Sie gehören zu den ersten 10 Bewerbern

Bitte senden Sie Ihre kurze Bewerbung mit Ihrem Namen, der Klinik oder Praxis und Angabe Ihrer Tätigkeit per Mail an: preise-stipendien@dgk.org

Pro Stipendium werden bis zu 200,00 Euro Ihrer Reise- und Hotelkosten zurückerstattet. Eine Mitgliedschaft in der Sektion Assistenz- und Pflegepersonal kann noch bis zum 31. August 2019 beantragt werden.

Füllen Sie hier den Mitgliedsantrag aus und senden Sie ihn per E-Mail an mitglied@dgk.org.

Assistenzpersonal in den Arbeitsgruppen

Der Vorstand der DGK hat eine Anfrage aus den Reihen des Assistenz- und Pflegepersonals zum Anlass genommen, um die Geschäftsordnung der Arbeitsgruppen der DGK anzupassen.

Ab sofort dürfen alle Mitglieder der Sektion auch Mitglieder in den Arbeitsgruppen werden. Anträge auf Mitgliedschaft können formlos an arbeitsgruppen@dgk.org gestellt werden.

Wie auch in der Mitgliederversammlung der DGK haben die Sektionsmitglieder in den Arbeitsgruppen jedoch kein Wahlrecht.

Die Ambulante Herzkatheter-Kooperation Bonn GbR (AHK) in Bonn sucht ab sofort…

eine/n zusätzliche/n Mitarbeiter/in zur Verstärkung unseres Teams im Herzkatheterlabor.
Die AHK wird zu gleichen Teilen betrieben von der Praxis für Kardiologie Bonn und Herrn Prof. Omran, Chefarzt der Inneren Abteilung des St.-Marien-Hospitals Bonn.
Im Katheterlabor der AHK werden alle gängigen Eingriffe der Interventionellen Kardiologie durchgeführt.
Wir suchen eine/n
Gesundheits- und Krankenpfleger/in oder Medizinische Fachangestellte/n für das Herzkatheterlabor

Wir wünschen uns:

  • Berufserfahrung im Bereich Kardiologie, idealerweise Erfahrungen im Herzkatheterlbor, insbesondere bei Koronar-Interventionen (sowie gern auch bei EPU und Klappeneingriffen)
  • Verantwortungsbewusstsein und Engagement
  • Teamorientiertes Denken und Handeln mit allen Berufsgruppen sowie gute kommunikative Fähigkeiten
  • Motivation, Flexibilität, Kommunikationsfreude, Zuverlässigkeit und ausgeprägtes Engagement
  • Teilnahme am Rufbereitschaftsdienst

Wir bieten Ihnen:

  • Fachlich fundiertes und strukturiertes Arbeiten
  • Mitarbeit in einem motivierten und multiprofessionellen Team
  • Realisierung eigener Ideen
  • eine Vergütung nach den Arbeitsvertragsrichtlinien ……

Alles weitere würden wir gern in einem persönlichen Gespräch mit Ihnen abstimmen.
Bitte richten Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung – gern mit Angabe eines möglichen Eintritts-Termines – an:
Ambulante Herzkatheterkooperation Bonn GbR,
– gern per e-mail : klingenheben@bonn-kardiologie.de, recke@cardiomrt.net, heyder.omran@gfo-kliniken-bonn.de
– Postweg: Ambulante Herzkatheterkooperation, c/o Praxis für Kardiologie Bonn, z.H. Prof. T. Klingenheben, Im Mühlenbach 2 B, 53127 Bonn